Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Regeln Häri-Pot

1. Teamgrösse
Ein Team besteht aus mehreren Feldspielern und einem Torhüter. Pro
Team befinden sich maximal 3 Feldspieler und ein Torhüter gleichzeitig auf
dem Spielfeld. Der Torhüter darf durch einen weiteren Feldspieler ersetzt
werden. Zu jeder Zeit muss mindestens eine Frau auf dem Spielfeld im Einsatz sein. Pro Team dürfen max. 2 Lizenzierte eingesetzt werden!


2. Spielbeginn
Zu Beginn jedes Spielabschnittes erfolgt ein Bully am Mittelpunkt. Das Gastteam
(2.-genannte Mannschaft) darf die Stockseite wählen. Beide Teams
befinden sich dabei in ihrer Spielfeldhälfte. Das Spiel wird durch einen Pfiff
des Schiedsrichters freigegeben.


3. Spieleraustausch
Ein Spieler (inkl. Torhüter) darf jederzeit ersetzt werden. Der einwechselnde
Spieler darf das Spielfeld erst betreten, wenn es der auswechselnde Spieler
verlassen hat

 

4. Bekleidung

Die Feldspieler müssen einheitliche Bekleidung bestehend aus Leibchen, kurzen Hosen und Stutzen tragen. Es wird ein Preis für das originellste Gesamtkonzept (Name&Outfit) vergeben. Das Outfit darf sich dabei jedoch nicht negativ auf das Spiel auswirken. Alle Spieler müssen sich einwandfrei bewegen können. Zudem darf der Torhüter nicht durch das Outfit verbreitert werden oder einen anderen Vorteil gewinnen.


5. Bully
Ein Bully kann nur auf dem Mittelpunkt oder auf einem der sechs Bullypunkte
erfolgen. Andere Spieler müssen sich mindestens zwei Meter von den
Ausführenden entfernt aufhalten. Zwei gegnerische Spieler, welche sich
nicht berühren dürfen, stehen sich mit dem Rücken zur eigenen Torlinie am
ruhenden Ball gegenüber und halten ihre Schläger parallel auf jeder Seite
des Balles, ohne ihn zu berühren; die Schaufelspitze in Angriffsrichtung.
Auf Pfiff ist der Ball freigegeben.

6. Ausball
Verlässt der Ball das Spielfeld oder berührt er Gegenstände über dem Spielfeld,
erhält das Team, das den Ball nicht zuletzt berührt hat, einen Freischlag
zugesprochen. Dieser wir am Ort und max. 1 Meter von der Bande
entfernt ausgeführt.


7. Freischlag
Er wird unmittelbar am Ort des Vergehens ausgeführt. Freischläge hinter der
verlängerten Torlinie werden auf dem nächstgelegen Bullypunkt ausgeführt.
Der Gegner (inkl. Stock) muss sofort zwei Meter Abstand nehmen.

8. Strafstoss (Penalty)
Bei groben Vergehen wird anstatt einer 2-Minuten-Strafe ein Penalty durchgeführt.Dabei muss der Ball immer in einer vorwärtsbewegung sein.


9. Stockvergehen
Mit dem eigenen Stock darf nicht auf den Stock des Gegners oder dessen
Körper geschlagen werden (auch nicht seitlich oder von unten).

 

10. Hoher Stock
Das Ausholen über Hüfthöhe ist verboten. Über Kniehöhe darf der Ball nicht
mehr mit dem Stock gespielt werden. Das Ausschwingen nach vorne ist
grundsätzlich erlaubt, wenn niemand in der Nähe steht


11. Einsatz des Körpers
Im Kampf ist ein Abdecken des Balles mit dem Körper zulässig. Ebenso ist
ein leichtes Stossen mit der Schulter erlaubt. Festhalten, Stossen mit den
Händen und rückwärts in den Gegner laufen ist verboten. Einem Spieler darf
der Weg nicht versperrt werden. Hineinrennen in den Gegner, Halten und
Checken wird in jedem Fall mit einer Zweiminutenstrafe bestraft.


12. Spiel mit dem Fuss
Wenn ein Feldspieler den Ball zweimal hintereinander kickt bevor der Ball seinen Stock, einen anderen Spieler oder dessen Ausrüstung berührt hat gibt es Freischlag für die andere Mannschaft. Fusstore mittels einer Kickbewegung zählen nicht!


13. Spiel mit der Hand, dem Arm und dem Kopf
Es ist nicht erlaubt, den Ball mit der Hand, dem Arm oder dem Kopf absichtlich
zu spielen. Hochspringen, wobei beide Füsse den Boden verlassen, ist ebenfalls
verboten, sofern der Ball dabei berührt wird. Wird ein Treffer erzielt durch
eine absichtliche Bewegung mit Fuss / Schulter / Brust / Rücken, zählt der
Treffer nicht! Wenn die Bewegung unabsichtlich erfolgte, ist der Treffer hingegen
gültig. Achtung: ein Eigentor zählt immer!


16. Torhüter
Der Torhüter spielt ohne Stock. Er ist in seinen Abwehraktionen frei, solange
die Aktion dem Ball gilt. Er darf den Ball nur halten, wenn mindestens ein
Körperteil den Boden im Torraum berührt (dies gilt auch während der Ausführung
eines Strafstosses). Ausserhalb des Torraumes wird er als Feldspieler
(ohne Stock) betrachtet. Bei einer Abwehr ausserhalb des Torraumes
(ausg. Fussspiel) ist der Torhüter zu bestrafen. Der Torhüter darf beim
Auswurf nicht behindert werden. Beim Auswurf mit der Hand muss der Ball
vor der Mittellinie den Boden, einen Spieler oder dessen Ausrüstung berühren.


17. Torraum / Schutzraum
Der Schutzraum soll den Torhüter schützen: in ihm darf sich kein Feldspieler
aufhalten. Ausnahme: der Stock darf in den Schutzraum gehalten werden,
wenn die Aktion dem darin liegenden Ball gilt.
Der Torraum begrenzt den Abwehrraum des Goalis. Alle Freischläge im
Torraum werden 2,5 Meter ausserhalb des Schutzraumes ausgeführt.


18. Besonderes
Bei einem Vergehen unterbricht der Schiedsrichter das Spiel mit 1 Pfiff und
zeigt sofort die Freischlagrichtung an. Der ruhende Ball muss innerhalb von
3 Sekunden gespielt werden (sonst Freischlag Gegner). Die Spielfortsetzung
wird nicht angepfiffen. Ausnahmen werden vom Schiedsrichter kommuniziert!
Tritt ein Team nicht zu einem Spiel an, lautet das Forfait-Resultat 0:5!
Frauentore zählen doppelt!