Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Runde 1 (24.09.2017 @ Frenkendorf)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC Lenzburg 4:1 (0:1)

 

16' 0:1 Lenzburg

28' 1:1 Felder

35' 2:1 Gurzeler (Merz, Borer)

37' 3:1 Lanz (Grütter)

39' 4:1 Grütter (Lanz) EMPTY NETTER

 

Tor: Barrer (Ersatz: Rötheli)

Block 1: Fischer / Steiner / Lanz / Grütter / Felder

Block 2: Schenker / Borer / Merz / Gurzeler / Haudenschild

Block 3: Frei / T.Zuber / K.Zuber / Wuffli / Kummer

Ersatz: Loosli / Kiser

Abwesend: Hartmann / Krinn / Bürki / Von Wartburg / Von Rohr / Stolz

 

Die sehr lange Vorfreude kam heute endlich zu einem Ende. Gespannt warteten wir seit Wochen und Monaten auf den Startschuss in ein neues Abenteuer. Es wurde fleissig trainiert und auf die Saison vorbereitet, doch war die Stärke dieser Mannschaft doch sehr schwierig einzuschätzen. Da unsere neuen Trikots noch nicht bereit waren, halfen wir uns kurzerhand mit den alten Trikots aus. Es sollte also die definitive Derniere sein.

Zur ersten Runde konnten wir drei komplette Blöcke stellen und hatten mit Loosli und Kiser zwei Heisssporne auf der Ersatzbank. Herrmann übernahm den Lead auf der Bank und coachte uns durch den sonnigen Sonntag. Um 9.55 Uhr ging es los gegen den UHC Lenzburg. Das Spiel begann sehr abwartend und so merkte man vielen die Nervosität an. Für die meisten Ameisen und Neo-Ameisen war dies ein Wechsel vom KF auf das GF, für einige aber sogar der Start in die Unihockeykarriere und da darf man bestimmt noch ein bisschen nervös sein. Die Tore wollten zu Beginn nicht fallen und so blieben beide Teams lange an der soliden Verteidigung hängen. In der 16. Minute schafften die Lenzburger aber den Durchbruch und erzielten den Führungstreffer. Wir konnten bis zur Pause nicht reagieren und sahen dem knappestmöglichen Rückstand entgegen.

Herrmann gab uns ein Feedback und verlangte in der zweiten Hälfte mehr Aggressivität! Das Spiel gefällt, jedoch war die Kaltschnäuzigkeit noch nicht so gross.

Mit diesen Worten starteten wir eine furiose Halbzeit, die in der 27. Minute mit einem Tor nach einem Solo von Felder belohnt wurde. Der Bann war nun gebrochen und wir spielten uns richtiggehend in einen Rausch! Gurzeler erzielte 6 Minuten vor dem Ende die erstmalige Führung und kurz darauf erhöhte Lanz sogar noch auf 3:1. Die Lenzburger waren nun stehend k.O. und so nahmen sie eine Minute vor dem Ende noch den Torhüter heraus. Grütter bedankte sich mit einem Empty Netter kurz vor dem Ende.

Endstand: 4:1 Ameisen

 

Fazit: Was für eine zweite Halbzeit! Die Ansprache von Herrmann hatte gewirkt und jeder legte noch eine Schippe drauf! Wir waren nun definitiv in der Saison angekommen und freuten uns auf das zweite Spiel gegen Basel.

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC Basel United 1:6 (0:2)

 

6' 0:1 Basel

7' 0:2 Basel

26' 0:3 Basel

27' 0:4 Basel

34' 0:5 Basel

37' 1:5 Felder (Lanz)

38' 1:6 Basel

 

Tor: Rötheli (ab 25': Barrer)

Block 1: Fischer / Steiner / Lanz / Grütter / Felder

Block 2: Schenker / Borer / Merz / Gurzeler / Haudenschild

Block 3: Frei / T.Zuber / K.Zuber / Wuffli / Kummer

Ersatz: Loosli / Kiser

Abwesend: Hartmann / Krinn / Bürki / Von Wartburg / Von Rohr / Stolz

 

Die Euphorie war sehr gross nach dem gelungenen Start. So gross, dass wir vor lauter Hot-Dog-Essen, diskutieren und Freude haben, völlig vergassen, dass wir nur ein Spiel Pause hatten. Als dann plötzlich klar wurde, dass wir einspielen sollten, mussten einige noch zuerst ihren Hotdog fertig essen und austrinken. Nichtsdestotrotz waren wir bereit für den zweiten Auftritt.

Zu Beginn des Spiels wurde schnell sichtbar, dass wir mit Basel nun ein anderes Kaliber als Gegner hatten. Das Zusammenspiel war deutlich besser als bei Lenzburg und so hatten wir Mühe, Bälle zu erobern und etwas Kreatives zu gestalten. Die Folge waren zwei Gegentore bis zur Pause. Beide waren die Folge von Unachtsamkeiten in der Abwehr, was leider nicht passieren dürfte. Nach der Pause wollten wir wieder einen Gang nach oben stellen und das Pressing forcieren. Dies gelang leider überhaupt nicht. Was im ersten Spiel noch so toll geklappt hatte, war im zweiten Spiel wie verschwunden. Nach dem 0:5 stellte Herrmann auf zwei Blöcke um, was zur Folge hatte, dass wir nur noch ein Tor kassierten, bis auf das Ehrentor von Felder aber offensiv keine grosse Veränderung brachte. Endstand: 1:6!

 

Fazit: Schlussendlich sicher eine verdiente Niederlage, auch wenn sie viel zu hoch ausfiel. Basel United war eiskalt und nutzte praktisch jeden Fehler sofort aus und schoss ein Tor. Diese Spiele bringen uns aber sicher weiter und zeigen ganz klar, dass wir noch viel lernen müssen. Wir freuen uns aber auf eine spannende Saison und sind alle sehr motiviert nach dieser trotzdem erfolgreichen ersten Runde.

 

 

Runde 2 (22.10.2017 @ Kaiseraugst)

UHC B.A. Hägendorf R.- Powermäuse Brugg 3:4 (1:3)

 

3' 0:1 Brugg

6' 0:2 Brugg

13' 1:2 Gurzeler (Merz)

16' 1:3 Brugg

33' 2:3 Loosli (Stolz)

35' 3:3 Grütter (Felder)

38' 3:4 Brugg

 

Tor: Barrer (Ersatz: Rötheli)

Block 1: Fischer / Steiner / Lanz / Grütter / Felder

Block 2: Schenker / Hartmann/ Merz / Gurzeler / Haudenschild

Block 3: Von Wartburg / Stolz / T.Zuber / K.Zuber / Wuffli

Block 4: Loosli / Kiser / Frei

Abwesend: Krinn / Borer / Kummer / Von Rohr

 

Da der Matchberichtschreiber nicht da war, gibts diesen Bericht nur in Kurzform: unnötige Niederlage, da man scheinbar jederzeit auf Augenhöhe war!

 


 

UHC B.A. Hägendorf R.- Squirrels Ettingen 1:4 (1:1)

 

1' 0:1 Ettingen

16' 1:1 Hartmann (Merz)

24' 1:2 Ettingen

33' 1:3 Ettingen

35' 1:4 Ettingen

 

Tor: Rötheli (Ersatz: Barrer)

Block 1: Fischer / Steiner / Lanz / Grütter / Felder

Block 2: Schenker / Hartmann/ Merz / Gurzeler / Haudenschild

Block 3: Von Wartburg / Stolz / T.Zuber / K.Zuber / Wuffli

Block 4: Loosli / Kiser / Frei

 

Abwesend: Krinn / Borer / Kummer / Von Rohr

 

 

 

Runde 3 (12.11.2017 @ Sursee)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC JW Sursee 86 II 1:3 (1:3)

 

7' 0:1 Sursee

8' 0:2 Sursee

14' 0:3 Sursee (PP)

18' 1:3 T.Zuber (Lanz)

 

Tor: Barrer (Ersatz: Rötheli)

Block 1: T.Zuber / Steiner / Lanz / Kummer (C) / Borer

Block 2: Schenker / Fischer / Loosli / Gurzeler / Haudenschild

Block 3: Von Wartburg / Frei / Hartmann / Wuffli / Grütter

Ersatz: Kiser (ab 21' für Haudenschild)

Abwesend: Felder (Verletzt) / Stolz (gesperrt) / Merz / K.Zuber / Krinn / Von Rohr

 

Nach der unglücklichen zweiten Meisterschaftswoche mussten wir im Verein klarstellen in welche Richtung unsere Zukunft gehen soll. Die Sitzung offenbarte uns, dass wir uns langsam an die obere Tabellenhälfte nähern möchten und dafür übernahmen ab sofort Timo Herrmann und Gabriel Stolz die Funktion des Coachingteams. Da Stolz aber leider für drei Spiele gesperrt wurde, hatte Herrmann alleine die Fäden in der Hand am heutigen Sonntag.

Die Blöcke wurden wild durchrotiert und im MI-Training auf die Probe gestellt.

Der erste Ernstkampf liess nicht lange auf sich warten und wir spielten das Kellerduell gegen den Tabellenletzten und gleichzeitig heutiges Heimteam Sursee. Ein gutes Einlaufen / Dehnen sorgte dafür, dass wir schon vor dem Spiel schwitzten und eigentlich bereit waren. Leider missriet der Start wie fast immer in dieser Saison und nach einer viertel Stunde lagen wir mit 0:3 im Rückstand. Die Tore waren alles andere als zwingend und so war es zusätzlich ärgerlich. Bis zur Pause verkürzte T.Zuber dank einem feinen Zusammenspiel mit Lanz auf 1:3. Die zweite Halbzeit war dann deutlich besser und wir machten richtig Druck. Leider vergaben viele Spieler tolle Chancen und so blieb es letztendlich beim mehr als unverdienten 1:3.

Fazit: Da wäre viel mehr drin gelegen. Spielerisch überlegen schafften wir es nicht das runde ins eckige zu drücken.

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R.- Unihockey Fricktal II 5:5 (3:3)

 

1' 0:1 Fricktal

5' 1:1 T.Zuber (Lanz / Borer)

6' 1:2 Fricktal

16' 1:3 Fricktal

17' 2:3 Lanz (Kummer / Borer)

18' 3:3 Loosli (Schenker)

26' 4:3 Lanz (Steiner)

33' 4:4 Fricktal

34' 5:4 Borer

35' 5:5 Fricktal

 

 

Tor: Rötheli (Ersatz: Barrer)

Block 1: T.Zuber / Steiner / Lanz / Kummer (C) / Borer

Block 2: Schenker / Fischer / Loosli / Gurzeler / Haudenschild

Block 3: Von Wartburg / Frei / Hartmann / Wuffli / Kiser

Abwesend: Felder (Verletzt) / Stolz (gesperrt) / Merz / K.Zuber / Krinn  / Grütter / Von Rohr

 

Wiederum stark und motiviert wollten wir das zweite Spiel in Angriff nehmen. Coach Herrmann wies uns vor dem Spiel auf taktische Finessen hin und dies wollten wir nun umsetzen. Der Start war wieder jämmerlich und so gerieten wir nach 30s in Rückstand dank einer Unachtsamkeit von Lanz und Steiner im Block 1. Der gleiche Block sorgte aber dann 3 Minuten später nach einer schönen Kombination für den Ausgleich. Dieser dauerte leider nicht lange und Block 2 sorgte dafür, dass wir wieder im Rückstand waren. Nach 16 Minuten kam es gar noch dicker und wir lagen mit zwei Längen in Rückstand. Dieses Mal liess Block 3 einen Gegentreffer zu. Wie in jedem Spiel bis jetzt zeigten wir auch heute einen grossen Moral und kämpften uns nochmals zurück ins Spiel. Wiederum Block 1 in der Person von Lanz schoss 4 Minuten vor der Pause den Anschlusstreffer nach einer herrlichen Kombination mit Borer und Kummer. Keine Minute später verbuchten wir sogar der Ausgleich. Loosli mit der Backhand nach einem Schuss von Schenker. 

Dem Coach gefiel das Spiel und er motivierte uns für die letzten 20 Minuten. Kaum angespielt konnten wir zum ersten Mal heute in Führung gehen. Lanz nach einem Traumpass von Steiner sorgte für die Bude. 7 Minuten vor dem Ende kassierten wir aber wieder unnötig den Ausgleich und so fing alles wieder von vorne an. Knapp eine Minute später landete ein Verteidigerpass von Fricktal auf der Schaufel von Borer und der stand alleine vor dem Torhüter und knallte das Ding unter die Latte. 5:4! Dieses Mal dauerte es aber gute 32s bis Block 2 wieder für gewohnte Verhältnisse sorgte :-)

Kurz vor dem Ende kassierte Borer dann noch eine sehr dumme Strafe und dezimierte seine Mannschaft 90s vor dem Abpfiff. Die Boxplayspieler waren gefragt und konnten ihren Job bravurös erledigen, auch als Fricktal mit 6 gegen 4 spielen konnte (Torhüter raus). Am Ende mussten wir uns mit einem Punkt zufrieden geben.

 

Fazit: Sicher punktemässig nicht das gelbe vom Ei, jedoch spielerisch sind deutliche Fortschritte erkennbar. Der Fahrplan stimmt, nur die Ergebnisse warten noch! Wichtig ist aber die Erkenntnis, dass die Leidenschaft extrem gross ist in diesem Team und das lässt uns hoffen für die nahe Zukunft.

 

 

Runde 4 (03.12.2017 @ Hägendorf)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC Frenkendorf-Füllinsdorf 2:8 (1:2)

 

1:0 Gurzeler (Merz)

2:2 Wuffli (K.Zuber)

 

Da der Matchberichtschreiber nicht da war, gibts diesen Bericht nur in Kurzform: an der Heimrunde wollten wir zeigen, dass wir doch mehr können, als es die Tabellenlage erraten lässt. Der Start missriet aber gewaltig, obwohl das Resultat zu grob zu Buche steht. Man war lange ebenbürtig und hatte am Ende viel Pech.

 


 

UHC B.A. Hägendorf R.- Griffins Muttenz-Pratteln 2:3 (1:1)

 

1:0 Gurzeler (Penalty)

2:2 Merz (Gurzeler)

 

Trotz einem sehr guten und engen Spiel, stehen die Black Ants auch am zweiten Spiel des Tages ohne Punkte da. Das Verdikt ist sehr hart: letzter Platz! Die Vorrunde können wir wohl unter dem Motto: "Lehrgeld bezahlen" abhaken. Noch 8 Spiele stehen aus und dort unten wollen wir definitiv nicht bleiben.

 

 

 

Runde 5 (14.01.2018 @ Lenzburg)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC Basel United 2:2 (0:1)

1:1 Herrmann (Hartmann)

2:2 Hartmann (Herrmann)

 

Aufstellung:

Tor: Rötheli (Ersatz: Woodtli)

Block I: Steiner, Fischer, Lanz, Felder, Zuber

Block II: Herrmann. Frei, Hartmann, Kummer, Wuffli

Block III: Borer, Von Wartburg, Grütter, Merz, Gurzeler

 

Zurück im Meisterschaftsbetrieb wollten wir langsam aber sicher vom letzten Platz wegkommen. Was gibt es da Besseres, als gegen den Leader zu spielen. Von Anfang an waren wir bereit und standen defensiv sehr gut. Trotzdem kassierten wir vor der Pause noch ein Tor. Vorne wollten die Bälle nicht rein leider.

 

Nach der Pause spielten wir konzentriert weiter und so gelang Herrmann bei seinem Einstand für das Team der Ausgleich. Nun war wieder alles offen und wir griffen weiter an, Basel wankte, schoss aber glücklich wiederum die Führung. Nur wenige Minuten später setzte Hartmann aber nach und so stand es 2:2, was auch bis zum Ende Bestand hielt. Ein sicherlich verdienter Punkt gegen den Leader.....so könnte es weitergehen....

 


 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC Lenzburg 0:5 (0:2)

 

leider Fehlanzeige

 

Aufstellung:

Tor: Woodtli (ab 21': Rötheli)

Block I: Steiner, Fischer, Lanz, Felder, Zuber

Block II: Herrmann. Frei, Hartmann, Kummer, Wuffli

Block III: Borer, Von Wartburg, Grütter, Merz, Gurzeler

 

Gegen Lenzburg, den Tabellennachbarn, wollten wir unbedingt (wieder) gewinnen, galt es doch immer noch für uns vom letzten Platz wegzukommen.

Das Spiel war aber eine mittlere Katastrophe, denn einerseits spielten wir grottenschlecht und andererseits waren nicht weniger als 5 Spieler nach diesem Spiel verletzt. Für einige droht wohl sogar das Saisonende......

Lange Rede, kurzer Sinn: wir verloren sang- und klanglos mit 0:5!

 

 

 

Runde 6 (28.01.2018 @ Ettingen)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- Squirrels Ettingen 3:7 (1:5)

 

1:5 T.Zuber (Lanz)

2:6 Herrmann (K.Zuber)

3:7 Gurzeler (T.Zuber)

 

Aufstellung:

Tor: Barrer (Ersatz: Rötheli)

Block I: Schenker, Fischer, Lanz, Gurzeler, T.Zuber + Grütter

Block II: Von Wartburg, Steiner, Herrmann, Kummer, Frei + K.Zuber

 
 

Ein wiederum schwaches Spiel sorgte dafür, dass der Coach nach dem Spiel auf die Pauken schlug....

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC Lenzburg 3:2 (3:2)

 

1:0 T.Zuber (Schenker)

2:2 Gurzeler (Lanz)

3:2 T.Zuber

 

Aufstellung:

Tor: Rötheli (Ersatz: Barrer)

Block I: Schenker, Fischer, Lanz, Gurzeler, T.Zuber + Grütter

Block II: Von Wartburg, Steiner, Herrmann, Kummer, Frei + K.Zuber

 

 

Eine verwandelte Mannschaft spielte nun massiv stärker gegen Brugg, so dass T.Zuber mit einem Traumsolo die Führung erzielen konnte. Brugg kehrt zwar das Spiel, doch die Ameisen zeigten Moral und konnten durch Gurzeler ausgleichen. Noch in der ersten Hälfte erzielte wiederum T.Zuber die erneute Führung. Diese sollte bis zum Ende des Spiels halten und uns den zweiten Saisonsieg bescheren. Die Erleichterung war gross und alles anzusehen. Wir konnten nun vorübergehend die rote Laterne an Sursee abgeben....

 

 

Runde 7 (18.02.2018 @ Pratteln)

 

Aufstellung:

Tor: Barrer (Ersatz: Rötheli)

Block I: Schenker, Fischer, Hartmann, Grütter, Lanz, Gurzeler, T.Zuber

Block II: Von Wartburg, Steiner, Stolz, Borer, Kummer, K.Zuber

 

UHC B.A. Hägendorf R.- Unihockey Fricktal II 4:3 (2:0)

1:0 Lanz (T.Zuber)

2:0 Lanz (Gurzeler)

3:0 Kummer (Borer, Steiner)

4:3 Gurzeler

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC JW Sursee 86 II 4:3 (3:2)

1:1 Gurzeler (T.Zuber)

2:1 Borer (Kummer)

3:2 T.Zuber (Hartmann, Lanz)

4:2 T.Zuber (Gurzeler)

 

Unsere erste 4-Punkte Runde als Grossfeldteam! Mit 2 Siegen aus den Spielen gegen das 2.Team von Unihockey Fricktal und dem UHC Sursee (unsere beiden Tabellennachbarn) konnten wir überglücklich aus Pratteln nach Hause reisen.

In beiden Spielen jedoch zeigten wir unsere beiden Seiten. Während wir im ersten Spiel gegen Fricktal vorallem den Beginn dominierten und 3:0 in Führung gingen, ruhten wir zu stark auf unserem Vorsprung aus. Die Folge war das 3:3. Etwa glücklich gingen wir aber wiederum mit 4:3 durch Gurzeler in Führung, welche wir daraufhin bis zum Ende Verteidigen konnten.

 

Im 2.Spiel gerieten wir ein weiteres Mal früh mit 1:0 in Rückstand, bevor T.Zuber und Borer das Spiel zu unseren Gunsten drehten. Weiter mussten wir sehr unglücklich das 2:2 hinnehmen, bevor wir auf 4:2 davon ziehen konnten (trotz einer ungenutzten 5-Minutenstrafe gegen Sursee). Kurz vor Schluss mussten wir nach einem Missverständnis in der Verteidigung das 3:4 einstecken, was uns dass aber nicht mehr vom Siegen abhielt. Dank einer sehr starken Teamleistung und der Tatsache, dass wie viel Charakter bewiesen haben, kann man von einer sehr gelungenen Runde und vor allem einer grossen Steigerung gegen Ende der Saison sprechen. Dies lässt uns natürlich auf die letzte Runde in Basel, hauptsächlich aber auf die nächste Saison sehr positiv stimmen.


 

 

Runde 8 (11.03.2018 @ Basel)

 

Aufstellung:

Tor: Barrer (Ersatz: Rötheli)

Block I: Schenker, Fischer, Hartmann, Lanz, Gurzeler, Wuffli, Felder

Block II: Von Wartburg, Steiner, Borer, T.Zuber, K.Zuber, Frei

 

UHC B.A. Hägendorf R.- Griffins Muttenz-Pratteln 2:2 (2:2)

1:0 T.Zuber (von Wartburg, Steiner)

2:2 K.Zuber (T.Zuber)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC Frenkendorf-Füllinsdorf 1:6 (1:4)

1:0 Lanz (Felder)

 

 

Abschliessend auch noch ein Blick auf die Tabelle der GF 4.Liga, Gruppe 4. Leider hat uns Fricktal noch einen Platz nach unten gedrängt. Gratulation auch an den UHC Squirrels Ettingen zum Aufstieg.

Kleine Rechnerei: unsere 11 Punkte setzen sich zusammen aus 4 Siegen , 3 Unentschieden und 9 Niederlagen bei 38 erzielten und 63 erhaltenen Toren.

Nach unserem Sieg im ersten Spiel und einem Unentschieden schlossen wir die Hinrunde mit 3 von 16 Punkten ab. Durch eine Steigerung in der Rückrunde haben wir den Anblick auf die Tabelle verschönern können. Vorallem die 2 Siege und 2 Unentschieden aus den letzten 5 Spielen haben uns dabei sehr geholfen. Mit dem Rückrundenschnitt von einem Punkt pro Spiel könnten wir nun auf Platz 5 liegen, hätten wir in der Hinrunde ebenso gespielt. Auch wenn dem nicht so ist, sind wir trotzdem stolz auf die starke Rückrunde.

Danke an dieser Stelle an die treuen Fans!