Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Runde 1 (02.10.2016 @ Frick)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- UHC TV Grosswangen II 5:4 (4:2)

 

1:0 Kirschbaum

2:0 T.Zuber

3:1 T.Lanz (M.Lanz)

4:2 Borer

5:3 M.Lanz

 

Tor: Däppen

Block 1: Borer / K.Zuber / T.Zuber / Wuffli

Block 2: M.Lanz / T.Lanz / Kirschbaum / Stolz

Abwesend: Von Wartburg, Loosli (rekonvaleszent)

 

Die Ameisen waren voller Vorfreude auf die neue Saison. Durch eine kleinere Rochade innerhalb des Vereins, geben mit Kirschbaum, Von Wartburg und K.Zuber, drei Spieler ihr Comeback. Leider musste das Herren II ihren Topskorer, P.Hunziker, an das Herren I transferieren, damit dort genügend Skorerqualitäten auf dem Platz stehen.

Zum Start durften wir uns mit einem alt bekannten Gegner duellieren: TV Grosswangen. Das Spiel begann gut und wir lagen nach 5 Minuten mit 2:0 im Vorsprung. Die Chancenauswertung war perfekt! Vor dem Anschlusstreffer des Gegners verletzte sich einer ihrer Spieler schwer und musste gestützt herausgetragen werden => gute Besserung! Bis zur Pause war das Spiel einigermassen ausgeglichen und so behielten wir mit 4:2 die Oberhand. Nach der Pause drehte Grosswangen mächtig auf und wir hatten einige Male mehr als nur Glück, dass sie das Tor nicht trafen. Am Ende wurde es nochmals spannend, als sie zum 4:5 trafen. Wir konnten den Vorsprung aber mehr als glücklich ins Ziel retten.

 

Fazit: Optimaler Start war das Resultat betrifft. In der Verteidigung gibt es aber noch einiges zu tun!

 


 

UHC B.A. Hägendorf R.- Yetis Hildisrieden 4:6 (0:3)

 

1:5 K.Zuber (T.Zuber)

2:6 T.Zuber

3:6 Wuffli

4:6 M.Lanz

 
Für einmal gab es ein Novum: wir hatten nur 1 Spiel Pause. Leider war der Schwung des ersten Spiels irgendwo zwischen Raucherecke und Umkleidekabine gestrandet, denn in der ersten Halbzeit lief das Spiel völlig an uns vorbei. Die Yetis waren eine Klasse besser und spielten uns nach Strich und Faden aus. Auch nach der Pause sah es lange sehr einseitig aus, bis wir uns nach dem 0:5 ein Herz fassten und auch endlich begannen Unihockey zu spielen. Es resultierte bis am Ende ein doch noch überraschend spannendes Spiel, da wir kurz vor Schluss bis auf 4:6 herankamen. Alles andere als ein Yetisieg wäre aber nicht verdient gewesen und so blieb uns nur die gute Moral.

 

Fazit: Ein durchzogener Sonntag, der resultatmässig auch schlimmer hätte sein können. Wir sind im unteren Mittelfeld klassiert, aber was sagt eine Tabelle schon aus nach einer Runde.

 

 

 

 

 

Runde 2 (23.10.2016 @ Aarau)

 

UHC B.A. Hägendorf R.- Unihockey Fricktal III 7:7 (4:3)

 

1:2 K.Zuber (Borer)

2:2 Kirschbaum

3:2 Borer

4:2 T.Zuber (Kirschbaum)

5:3 K.Zuber (Borer)

6:6 M.Lanz (Kirschbaum)

7:7 M.Lanz (Borer) ohne Goalie

 

Tor: Däppen

Block 1: Borer / K.Zuber / T.Zuber / Wuffli

Block 2: M.Lanz / T.Lanz / Kirschbaum / Stolz

Abwesend: Von Wartburg, Loosli (rekonvaleszent)

 

Für die zweite Runde konnte Coach Lanz wieder auf die gleichen 8 Spieler zählen, Loosli und Von Wartburg erholen sich immer noch von ihren Verletzungen.

Nach der einigermassen erfolgreichen Runde in Frick wollte man heute wieder punkten. Die Gegner aus Frick und Aarau waren von der letzten Saison her noch bekannt und lieferten den Ameisen einige Punkte. Der Blick auf die Aufstellung der Fricktaler zeigte aber, dass wir es nun mit einer anderen Mannschaft zu tun hatten.

Das Spiel begann denkbar schlecht und so schlugen die ersten beiden Schüsse direkt hinter Goalie Däppen ein. Wake me up call? Hoffentlich! Von dort an fanden die Ameisen ins Spiel und konnten sich (zum Erstaunen vieler) einige schöne Kombinationen gutschreiben, die auch mit Toren belohnt wurden. Das Ergebnis war eine plötzliche 4:2 Führung vor der Pause. Leider klingelte es noch einmal vor dem Pausentee, so dass wir mit einer knappen Führung die Seiten wechselten. Das Ziel war ein schnelles Tor, um die Bahnen wieder in die richtige Richtung zu leiten. Gesagt, getan, K.Zuber und Borer hauen einen ausserordentlich harmlosen Freistoss in die Maschen. Leider kamen danach 10 Minuten, welche wiederum die Schwächen der Ameisen offenbarten. Die Manndeckung liess zu wünschen übrig und der Torhüter erwischte auch nicht seinen besten Tag. Plötzlich rannte man wieder einem Rückstand hinterher. Als noch eine Minute auf der Uhr zu spielen war, entschieden sich die Black Ants dafür ihren Goalie durch einen vierten Feldspieler zu ersetzen. Borer übernahm diesen Part und so konnte man sich im Angriffsdrittel festsetzen. Borer spielte einen letztendlich verzweifelten Pass in die Mitte auf M.Lanz und dieser konnte mit seiner Schaufel das Runde ins Eckige transportieren.

 

Fazit: Verdienter Ausgleich so knapp vor dem Ende. Aber sind wir ehrlich: da hätte ein Sieg drinliegen müssen. Eigentlich waren wir über das ganze Spiel gesehen die deutlich aktivere und bessere Mannschaft. Leider machten wir uns das Leben wieder einmal selber schwer. Immerhin stimmte die Moral, was uns zu einem wichtigen Punkt verhalf.

 


 

UHC B.A. Hägendorf R.- Team Aarau II 4:10 (2:4)

 

1:3 T.Lanz

2:4 M.Lanz

3:7 M.Lanz (Kirschbaum)

4:9 Borer (T.Zuber)

 
Nach einem kurzen, stündigen Break mussten wir gegen das Heimteam aus Aarau antreten. Ihre Spieleranzahl überragte die unsere um Weiten und so wussten wir schon im Voraus, dass es zu einem schwierigen Unterfangen werden würde.
Das Spiel begann gut und wir konnten schon früh in Überzahl spielen. Das viel gelobte Powerplay der letzten Saison fruchtete aber noch nicht, im Gegenteil, wir kassierten das 0:1! Nach einem Hin und Her erhöhten die Aarauer auf 0:2, später sogar auf 0:3. T.Lanz fasste sich dann aber ein Herz und krönte eine schöne Einzelleistung mit dem Ehrentreffer. Bis zur Pause erzielten beide noch ein Tor, was uns positiv stimmte, waren wir doch nur zwei Tore im Rückstand.
Aarau machte aber weiterhin mächtig Druck und wir waren der Situation nicht gewachsen. Sie waren immer einen Schritt schneller und schossen ein bisschen genauer. Zwischenstand plötzlich: 2:7. Leider wurden unsere Ziele recht schnell zurückgeschraubt, so dass wir den Schaden noch in Grenzen halten wollten. Leider sah es am Schluss relativ nüchtern aus: 4:10! Immerhin kann man unserem Kampfeinsatz nicht viel vorwerfen. In dieser Sparte stimmte die Einstellung absolut.

 

Fazit: Viele Punkte kalkuliert, nur einen gemacht. Der Sonntag verlief nicht besonders gut, da passte es noch in das Geschehen, dass Borer's Schuhe in der Umkleidekabine "geklaut" wurden......see you next time...!

 

 

 

 

 

Runde 3 (20.11.2016 @ Unterkulm)

 

HCG Aarau – UHC B.A. Hägendorf R. 8:4 (2:1)

 

0:1 K.Zuber

4:2 T.Zuber Penalty

6:3 T.Zuber (Stolz)

7:4 K.Zuber (Stolz)

 

Tor: Flury

Block 1: Wuffli / Kirschbaum / Von Wartburg

Block 2: K.Zuber / T.Zuber / Loosli / Stolz

Abwesend: Borer, T.Lanz, M.Lanz

 

Mit Loosli und Von Wartburg stiessen endlich die zwei Langzeitverletzten wieder zum Team. Leider musste jedoch gleichzeitig auf die Lanz-Bros verzichtet werden (Ferien). Und da Borer in der Woche vorher Vater wurde, fehlte auch er. An dieser Stelle noch einmal herzliche Gratulation und alles Gute an Corinne und Marc zu ihrem Damian.

Die Euphorie über den Blackants-Nachwuchs schwappte über ins Team der Ameisen, was in einigen schönen Aktionen resultierte. Die Spieler machten sofort Druck und zwängten ein Aarau in die eigene Hälfte. Logische Folge - es dauerte nicht lange bis K.Zuber den Ball nach einem Abpraller eiskalt zum 0:1 für die Blackants in die Maschen schoss. An Chancen mangelte es auch darauffolgend nicht. Doch die Schüsse, welche in jedem Training den Weg ins Netz finden, prallten alle am Torgehäuse oder dem starken Goalie der Aarauer ab. Es wurde sogar noch schlimmer, als Aarau einen Deckungsfehler eiskalt zum 1:1 und etwas später eine Überzahlsituation zum 2:1 Pausenstand verwertete.

Trotzdem konnten die Ameisen mit ihrer bisherigen Leistung zufrieden sein und wollten auch in der 2. Halbzeit dem Gegner keinen Raum lassen und weiter Druck machen. Doch was war das? 2 Ultraschnelle Tore der Aarauer gleich nach Wiederanpfiff zum 4:1. Nun waren die Ameisen unter Zugzwang gegen einen immer stärker werdenden Gegner. T.Zuber konnte zwar einen Penalty verwerten, jedoch kassierten die Blackants daraufhin wieder 2 schnelle Tore zum 6:2 was die Entscheidung bedeutete. Auf beiden Seiten fielen in der Folge noch zwei weitere Tore zum 8:4 für den Gegner. HCG Aarau hatte nicht nur an der letzten Runde Borers Schuhe eingepackt, sondern auch alle Punkte aus dieser Begegnung.

 

Fazit: Leider konnte in der zweiten Spielhälfte nicht an die starke Leistung aus der ersten angeknüpft werden. Flury verhinderte mit starken Paraden gar noch einen grösseren Rückstand. Und einmal mehr trifft das Sprichwort zu « Wär se ned macht, kassiert se!» Das muss im nächsten Spiel besser laufen.

 

 

UHC B.A. Hägendorf R. – STV Kappel 7:7 (4:4)

 

1:1 Loosli

2:1 K.Zuber

3:3 Kirschbaum (Von Wartburg)

4:4 Kirschbaum

5:6 T.Zuber (Stolz)

6:6 Kirschbaum (Von Wartburg)

7:6 T.Zuber (Stolz)

 

Tor: Flury

Block 1: Wuffli / Kirschbaum / Von Wartburg

Block 2: K.Zuber / T.Zuber / Loosli / Stolz

Abwesend: Borer, T.Lanz, M.Lanz

 

Nun musste es das Derby richten. Punkte müssen her! Trotzdem war allen bewusst, dass es gegen Kappel, wie jede Saison, ein sehr enges Spiel geben würde. Der Gegner aus dem Nachbarsdorf ging auch sofort mit 0:1 in Führung. Das wollte Loosli so nicht auf sich sitzen lassen und schoss mit einem herrlichen Bully-Goal postwendend das 1:1. Das Spiel war äusserst spannend anzuschauen, die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Kappel wollte gerade einen neuen Angriff auslösen, als K.Zuber den Ball stehlen und mit dem 2:1 die erstmalige Führung erzielen konnte. Leider war die Defensive auch in diesem Spiel der Schwachpunkt der Ameisen, was die Gegner mit dem 2:2 und dem darauffolgenden 2:3 aufzeigten. Dank einer Kombination von Wuffli, Von Wartburg und schliesslich Kirschbaum, welche auch aus der Zusammenfassung eines NHL-Spiels stammen könnte, glichen die Ameisen erneut aus. Ein Tor der Kappeler und ein schöner Drehschuss (eigentlich Kappeler-Spezialität) von Kirschbaum sorgten für das 4:4 zur Pause

Auch nach der Pause ging es im gleichen Takt weiter. Kappel schoss sich mit dem 4:5 wieder in Führung. Eine etwas kuriose Strafe an Kirschbaum ermöglichte Kappel in Überzahl dier erstmalige Zweitoreführung in diesem Spiel zu erzielen. Doch die Ameisen liessen den Kopf nich hängen und ackerten fleissig weiter. Stolz mit einem sehenswerten Pass auf T.Zuber welcher den Rückstand auf 5:6 verkürzen konnte. Kirschbaum komplettierte seinen Hattrick auf Pass von Von Wartburg zum erneuten Ausgleich bei 6 Toren. Was für ein Spiel! Liegt da noch etwas drin? Während der effektiven Spielzeit, erneut ein wunderschöner Pass von Stolz auf T.Zuber, welcher die Ameisen souverän in Führung brachte.

Jetzt hiess es verteidigen und den Sieg halten. Kappel war damit jedoch nicht einverstanden und erhöhte den Druck erneut. Und tatsächlich erwischten die Kappeler kurz vor Schluss Goalie Flury unglücklich mit einem «Buebetrickli» zum 7:7 Endstand. Es sollte heute wohl einfach nicht sein.

 

Fazit: Die Punkteteilung gegen Kappel was sicherlich fair, hatten doch beide Mannschaften etwa gleichen Anteil am Spielgeschehen. Leider konnten die Ameisen wiederum nur einen Punkt nach Hause nehmen und liegen auf der Tabelle momentan im unteren Drittel. Doch hoffentlich können in der nächsten Runde, wenn voraussichtlich wieder auf alle Spieler zurückgegriffen werden kann, mehr Punkte realisiert werden. Let’s go Blackants!

An dieser Stelle noch ein Danke an Däppen, welcher sich nicht so wohl fühlte und deshalb als Wechselansager und Betreuer fungierte, anstatt den Kasten sauber zu halten (Übrigens die erste Runde, an der Däppen keine Tore kassierte ;))

 

 

 

 

 

 

 

 

Runde 4 (18.12.2016 @ Hildisrieden)

 

UHC B.A. Hägendorf R. - UHC Tigersharks Unterkulm II 5:5 (3:3)

 

1:2 M.Lanz (Von Wartburg)

2:3 Kirschbaum (Von Wartburg)

3:3 T.Zuber (Borer)

4:4 T.Zuber (K.Zuber)

5:4 M.Lanz (PP)

 

Tor: Däppen

Block 1: M.Lanz / T.Lanz / Kirschbaum / Von Wartburg

Block 2: K.Zuber / T.Zuber / Borer / Loosli

Abwesend: Stolz (krank)

 

An einem kalten und frühen Sonntagmorgen im Dezember machten wir uns auf den Weg nach Hildisrieden. Der Nebel war dick, die Luft einigermassen dünn, doch die Motivation vor der Runde war enorm gross im Team der schwarzen Ameisen aus Hägendorf. Mit Borer und den beiden Lanz-Brüdern kehrten sichere Skorer in das Team zurück. Für einmal fehlte einzig Stolz (krank); Däppen kehrte ins Tor zurück, nachdem Flury in der letzten Runde das Gehäuse gehütet hatte.

Mit Unterkulm hatten wir einen starken Gegner zur Vorspeise auf dem Programm. Das Spiel begann munter und wir hatten viele Chancen ohne aber ein Tor zu erzielen. Die Tigersharks machten es deutlich besser und so landeten die ersten beiden Schüsse, relativ unglücklich hinter Däppen im Tor. Die Black Ants spielten aber munter weiter und liessen sich nicht aus dem Rhythmus bringen. Der Kampfgeist war in Takt und das Passspiel schien für einmal auch gut zu funktionieren. M.Lanz konnte den Anschlusstreffer schiessen, ehe Unterkulm wieder vorlegte. Bis zur Pause legten wir aber noch ein Brikett in den Ofen und konnten durch Kirschbaum und T.Zuber verdient ausgleichen. Nach der Pause war das Spiel wiederum sehr ausgeglichen und Unterkulm nutzte einen ersten Fehler zum 4:3 aus. Dies war sehr bitter, spielten wir doch zu diesem Zeitpunkt ansehliches Unihockey. Die Gebrüder Zuber glichen aber postwendend aus und so schaute lange alles nach einem Unentschieden aus. Ein paar Minuten vor Schluss kriegten wir ein Powerplay zugesprochen. Dieses war sehr schwach und wir hatten Glück, dass wir keinen Shorthander kassierten. Als die Strafe fast abgelaufen war, konnte M.Lanz den Ball doch noch hinter die Linie drücken. Somit waren wir das erste Mal in Führung in diesem Spiel. Die Führung hielt bis kurz vor Schluss, bevor Unterkulm doch sehr glücklich ausgleichen konnte.

 

Fazit: Tolles Spiel, dass durchaus mit 2 Punkten belohnt hätte werden können. Schlussement aber sicher ein gerechtes Remis zwischen zwei guten Mannschaften. Für das zweite Spiel gegen Niedergösgen (Tabellenletzter) wollten wir genau so weiter spielen.

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R. – STV Niedergösgen 6:4 (3:0)

 

1:0 Kirschbaum (Von Wartburg)

2:0 Kirschbaum

3:0 Borer (K.Zuber)

4:1 T.Zuber (Borer)

5:1 T.Lanz (M.Lanz)

6:1 Borer (K.Zuber)

 

Tor: Däppen

Block 1: M.Lanz / T.Lanz / Kirschbaum / Von Wartburg

Block 2: K.Zuber / T.Zuber / Borer / Loosli

Abwesend: Stolz (krank)



Ein flotter Jass in den beiden Spielpausen liess unsere sowieso schon gute Laune noch ein bisschen besser werden. Wir waren bereit für Niedergösgen. Diese befinden sich nach 6 Spielen und 0 Punkten abgeschlagen am Ende der Tabelle. Aus der Vergangenheit wussten wir aber genau, dass wir solche Gegner zu oft auf die leichte Schulter genommen haben und so verloren haben.

Von Anfang an waren wir aber aggressiv und spielten munter zusammen. Der Ertrag nach 10 Minuten: 3:0 für die Black Ants. Kirschbaum hatte seine langjährige Routine spielen lassen und den Gegner zwei Mal vernascht; Borer und K.Zuber erspielten sich den wohl schönsten Treffer des Tages, indem sie alle drei Gegner vernaschten und sich so schön in Szene spielten, dass der Treffer für das Lehrbuch gemacht ist.

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel und so feierte Däppen einen Halbzeitshutout. Gösgen war sehr ungefährlich und das spielte in unsere Karten. Nach der Pause nutzten sie aber einen der wenigen Fehlern aus und kamen auf 1:3 heran. Die Ameisen powerten aber weiter und erzielten in der Folge drei weitere Treffer. 5 Minuten vor dem Ende sah es also sehr gut aus für einen Sieg, 6:1 Führung. Gösgen nahm danach der Torhüter heraus und versuchte das Unmögliche. Vor lauter Staunen vergassen wir in der Folge Unihockey zu spielen und so gelangen den Gösgern bis zum Ende noch drei Tore. Unnötiges Zittern in einem doch sehr einseitigen Spiel.

 

Fazit: Stärkster Saisonauftritt der Ameisen. Verdiente 3 Punkte ändern zwar momentan nichts am Tabellenplatz, geben uns aber viel Luft nach unten. Das Saisonziel im oberen Drittel kann nun sicher wieder angestrebt werden.

Nach der Runde traf sich der ganze Verein noch in Zofingen zum Pizza-Giro. Leckeres Essen, tolle Stimmung und lustige Diskussionen rundeten den sportlich tollen Tag ab.

Am 15.Januar steigt nun unsere Heimrunde in Hägendorf!

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und noch mehr Punkte.

 

 

 

 

 

 

 

Runde 5 (15.01.2017 @ Hägendorf)

 

UHC B.A. Hägendorf R. - TV Grosswangen II 3:11 (2:7)

 

1:1 M.Lanz (Borer)

2:6 M.Lanz

3:7 T.Lanz (Kirschbaum)

 

Tor: Däppen

Block 1: T.Zuber / K.Zuber / G.Stolz

Block 2: Kirschbaum / Von Wartburg / T.Lanz

Block 3: M.Lanz / Borer / Wuffli

Abwesend: Loosli (Prüfungen)

 

Nach einer vierwöchigen Weihnachtspause luden wir am 15.Januar zur Heimrunde in der Raiffeisenarena ein. Das erste Mal in dieser Saison konnten wir mit 3 Blöcken spielen....auch wenn nur für kurze Zeit....mehr Infos folgen....

 

Als Gegner bekamen wir es zum zweiten Mal in dieser Saison mit Grosswangen zu tun. Im ersten Saisonspiel erreichten wir einen mehr als glücklichen Sieg, waren sie also sicher auf eine Revanche aus. Leider gelang uns der Start ins Spiel überhaupt nicht und so gerieten wir schnell in Rückstand. In der Folge konnte M.Lanz per Freistoss aber ausgleichen und wieder ein bisschen für Freude sorgen. Bis zur Pause zeigten die Ameisen aber die wohl seit langem schlechteste Leistung und kassierten weitere 6 Tore. Jedes der Tore ein Geschenk an den Gegner. Es stimmte gar nichts und da passte es auch noch, dass sich T.Zuber im gefühlt ersten Einsatz den Fuss verknackste und auch Stolz humpelte. Das Spiel ging leider in diesem Stile weiter und so hatten wir Null-Komma-Garnichts zu melden. Endstand: 3:11!

 

Fazit: Fasnachtsbeginn vor einer Runde passte noch nie.....die Müdigkeit musste schnellstens aus den Beinen!!!

 

 

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R. – UHC Wolhusen II 8:5 (4:3)

 

1:2 T.Lanz (M.Lanz)

2:2 M.Lanz (Von Wartburg)

3:3 T.Lanz (Kirschbaum)

4:3 Kirschbaum (M.Lanz)

5:3 Borer

6:5 Von Wartburg (Kirschbaum)

7:5 Borer (Wuffli)

8:5 Borer

 

 

 

Tor: Däppen

 

Block 1: Borer / Wuffli / Stolz / K.Zuber

 

Block 2: M.Lanz / T.Lanz / Kirschbaum / Von Wartburg

 

Abwesend: Loosli (Prüfungen), T.Zuber (verletzt)

 



 

Trotz der Abschlachtung im ersten Spiel war die Stimmung einigermassen gut, halfen wir in der Pause ein bisschen Hot-Dogs zu verkaufen um so auf andere Gedanken zu kommen. Wolhusen war unser letzter Gegner in der Vorrunde und so wussten wir nicht genau, was uns erwartete. Eines war aber klar: wir mussten etwas ändern. Coach Lanz entschied sich für eine totale Blockumstellung und dies hatte tatsächlich zur Folge, dass die neutralen Zuschauer einen anderen Ameisenhaufen zu Sicht bekamen. Es war wieder Kampf und Leidenschaft spürbar.

 

Trotz Fehlstart und dem 0:2-Rückstand in den ersten Minuten rafften wir uns auf und fanden ins Spiel. Bis zur Pause führten wir sogar mit 4:3. Nach der Pause gelang Borer das 5:3, was dem Team ein bisschen Luft verschaffte. Leider liessen wir aber wieder 3 Minuten nach und so kamen die Wolhuser nochmals auf 5:5 heran. Die Ameisen wollten ihren Fans aber doch noch etwas bieten und so schalteten sie einen Gang höher und erzielten nochmals 3 Tore zum 8:5-Sieg.

 

 

 

Fazit: Gute Reaktion auf das Desaster im ersten Spiel. Ein verdienter Sieg gegen Wolhusen lässt uns ein bisschen Abstand zum Tabellenende. Am kommenden Sonntag geht es gleich weiter mit dem Duell gegen Hildisrieden und nochmals Wolhusen.

 

 

 

 

 

 

 

Runde 6 (29.01.2017 @ Wolhusen)

 

UHC B.A. Hägendorf R. - Yetis Hildisrieden 2:6 (1:3)

 

1:1 T.Lanz (M.Lanz)

2:5 Von Wartburg (T.Lanz)

 

Tor: Däppen

Block 1: Loosli / K.Zuber / M.Wuffli

Block 2: M.Lanz / Von Wartburg / T.Lanz

Abwesend: Borer (Privat), T.Zuber (Ferien), Stolz (Verletzt), Kirschbaum (Verletzt)

 

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R. – UHC Wolhusen II 7:9 (2:6)

 

1:1 M.Lanz

2:6 T.Lanz

3:7 Loosli (K.Zuber)

4:7 K.Zuber (Wuffli)

5:7 T.Lanz

6:8 M.Lanz

7:8 T.Lanz

 

Tor: Däppen

Block 1: Loosli / K.Zuber / M.Wuffli

Block 2: M.Lanz / Von Wartburg / T.Lanz

Abwesend: Borer (Privat), T.Zuber (Ferien), Stolz (Verletzt), Kirschbaum (Verletzt)

 

 

 

 

 

 

 

Runde 7 (26.02.2017 @ Kappel)

 

UHC B.A. Hägendorf R. - Team Aarau II 6:10 (2:5)

 

1:4 M.Lanz (Borer)

2:4 Borer

3:6 Kirschbaum

4:7 Borer

5:7 Borer (M.Lanz)

6:8 M.Lanz (Borer)

 

Tor: Däppen

Block 1: Kirschbaum / Von Wartburg / T.Lanz

Block 2: M.Lanz / Borer / Wuffli

 

Abwesend: T.Zuber (Verletzung, Fasnacht), Stolz (Verletzt), Loosli (Fasnacht), K.Zuber (Fasnacht)

 

Spielbericht:

 

Trotz Fasnacht schafften wir es genügend Leute auf das Feld zu bringen. Kappel war wie immer ein hartes Pflaster, ist die Halle doch alles andere als regelkonform. Nichtsdestotrotz mussten wir da durch und hatten mit Team Aarau gleich den Leader zu Besuch. In der letzten Saison zeigten wir tolle Spiele gegen Aarau und konnten auch beide gewinnen, in dieser Saison kassierten wir im Hinspiel einen derben Dämpfer und wollten heute alles daran setzen, die Aarauer zumindest zu ärgern.

 

Das Spiel begann gut und wir konnten 4 Minuten in Überzahl spielen. Leider dauerte es keine 20 Sekunden und Borer musste wegen einem hart gepfiffenen Stockschlag auch auf die Strafbank. Das Powerplay war also für den Moment vorbei und noch schlimmer, Aarau legte in dieser Zeit auf 4:0 vor. Bis zur Pause kamen wir aber durch Tore des zweiten Blockes auf 2:5 heran. Das Spiel war bis dahin von Kampf geprägt und eigentlich gar nicht so schlecht, nur das Resultat wollte nicht stimmen.

 

Nach der Pause legten wir nochmals einen Zacken zu und so stand es nach 30 Minuten nur noch 6:8. Leider besiegelte ein unglücklicher Abpraller von Borer die Niederlage, nachdem wir uns so gut wieder heran gekämpft hatten.

 

 

 

Fazit: Gutes Spiel, schlechte Belohnung. Ein überragender zweiter Block reichte nicht aus, um Punkte zu holen. Viele tolle Kombinationen und Tore auf der PLUS-Seite standen zahlreichen Abwehrfehlern und Ostereiern auf der MINUS-Seite entgegen. Das musste besser werden, um gegen Fricktal Punkte zu holen.

 

 

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R. – Unihockey Fricktal III 6:8 (2:2)

 

1:1 Von Wartburg

2:1 Kirschbaum (Von Wartburg)

3:5 M.Lanz

4:6 T.Lanz (Von Wartburg)

5:7 Borer (M.Lanz)

6:8 Kirschbaum PP (Borer)

 

Tor: Däppen

Block 1: Kirschbaum / Von Wartburg / T.Lanz

Block 2: M.Lanz / Borer / Wuffli

 

Abwesend: T.Zuber (Verletzung, Fasnacht), Stolz (Verletzt), Loosli (Fasnacht), K.Zuber (Fasnacht)

 

 

 

Spielbericht:

 

Nur ein Spiel Pause reichte uns, um immernoch einigermassen stark und motiviert zu sein. An der Aufstellung konnten wir leider nicht viel ändern, da wir heute limitiert waren. Gegen Fricktal wollten wir von Anfang an wieder powern und das gelang uns auch. Nach sieben Minuten führten wir mit 2:1, leider kam 15 Sekunden später schon wieder der Ausgleich und gleichzeitig der Pausenstand. Nach der Pause wurden wir drei Minuten lang kalt geduscht und so stand es plötzlich 2:5. Däppen sah mehrere Male bei Weitschüssen nicht sehr gut aus und so mussten wir die Offensive wieder vermehrt ankurbeln. Das Hin und Her blieb aber bis zum Schluss und so fuhren wir die vierte Niederlage in Folge ein.

 

 

 

Fazit: Willkommen im Abstiegskampf. Lächelten wir vor zwei Monaten noch über die 0 Punkte von Gösgen und die 9 Punkte von uns, stehen wir nun nur noch ein mikriges Pünktchen vor ihnen auf dem zweitletzten Platz. In den letzten beiden Runden muss nochmals ein Ruck durch die Mannschaft. Wir hoffen, dass wir nochmals auf ein bisschen mehr Leute zählen können in den vier verbleibenden Spielen.

 

 

 

 

 

 

 

Runde 8 (12.03.2017 @ Grosswangen)

 

UHC B.A. Hägendorf R. - STV Kappel 5:11 (3:9)

 

1:8 T.Zuber (Wuffli)

2:8 Kirschbaum

3:8 T.Zuber (K.Zuber)

4:11 Wuffli (T.Zuber)

5:11 T.Zuber

 

Tor: T.Lanz (!)

Block 1: Kirschbaum / Von Wartburg / M.Lanz / Borer

Block 2: Wuffli / T.Zuber / K.Zuber / Loosli

Abwesend: Stolz (Arbeit), Däppen (verletzt)

 

Spielbericht:

Die Geschichte ist leider sehr schnell erzählt. Durch den verletzungsbedingten Ausfall unseres Torhüters Däppen, stellte sich T.Lanz zur Not ins Tor. Leider war der Start des Spiels für ihn und alle anderen Ameisen alles andere als förderlich und so stand es nach gefühlten 10 Minuten 0:8! Bis zum Ende des Spiels konnten wir uns ein bisschen fangen, der kapitale Fehlstart wog aber zu gross. Endstand im wohl letzten Derby der Vereinsgeschichte: 5:11!

 

Fazit: No comment!

 

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R. – Unihockey Fricktal III 4:9 (1:5)

 

1:4 K.Zuber (T.Zuber)

2:9 Borer (M.Lanz)

3:9 T.Zuber (Wuffli)

4:9 T.Zuber (M.Lanz)

 

Tor: T.Lanz (!)

Block 1: Kirschbaum / Von Wartburg / M.Lanz / Borer

Block 2: Wuffli / T.Zuber / K.Zuber / Loosli

Abwesend: Stolz (Arbeit), Däppen (verletzt)

 

 

Spielbericht:

Viel änderte sich leider nicht im zweiten Spiel und so endet der Sonntag trotz schönem Wetter mehr als trist.

 

Fazit: Wir haben in der letzten Runde noch die Chance sportlich nicht abzusteigen.

 

 

 

 

 

Runde 9 (09.04.2017 @ Niedergösgen)

 

UHC B.A. Hägendorf R. - UHC Tigersharks Unterkulm 4:8 (3:1)

 

1:0 M.Lanz (Von Wartburg)

2:0 Stolz (Borer)

3:0 T.Zuber

4:8 Wuffli (Borer) PP

 

Tor: Däppen

Block 1: T.Zuber / K.Zuber / Loosli

Block 2: Von Wartburg / Kirschbaum / M.Lanz / T.Lanz

Block 3: Borer / Wuffli / Stolz

Abwesend: -

 

Spielbericht:

Es sollte vorweg schon als letzte Meisterschaftsrunde im Kleinfeldunihockey der Black Ants in die Geschichte eingehen, trotzdem war diese Runde für uns enorm wichtig. Der Stolz und die Ehre liessen es nicht zu, dass wir uns als Absteiger vom KF-Unihockey verabschieden würden.

Auf dem Programm standen Unterkulm und ein (hoffentliches) Showdown gegen Niedergösgen. Die Hinrunde beendeten wir mit 3 Punkten aus diesen zwei Spielen, was uns doch zuversichtlich stimmen liess. Michi Lanz durfte seine Trainierkarriere mit einem Vollbestand beenden. Alle wollten nochmals alles geben für die schwarzen Ameisen.

Pünktlich um 09:00 Uhr begannen wir das Spiel gegen Unterkulm und schon schnell wurde klar ersichtlich, dass die Black Ants der letzten Spiele heute zuhause geblieben waren. Man sah Lust, Biss und Härte, was dazu führte, dass wir nach 10' mit 3:0 führten. M.Lanz, Stolz und T.Zuber hatten das Skore eröffnet. Däppen hielt fantastisch bis zu diesem Zeitpunkt und von Unterkulm kam erstaunlich wenig. Leider gelang es ihnen aber doch noch vor der Pause ein Tor zu erzielen. Zum Ärger der Black Ants war es ein Unglückliches.

Mit der Führung im Rücken wollten wir weiterhin aggressiv spielen und vorne Druck machen. Der Plan schien realistisch, jedoch merkten wir schnell, dass die Unterkulmer nun aufgewacht waren und ihr gefürchtetes Kombinationsspiel kam in die Gänge. Einige schön herausgespielte und weniger schöne Tore der Aargauer führten dazu, dass wir bis einige Minuten vor dem Ende des Spiels absolut kein Land mehr sahen und aus dem 3:1 plötzlich ein 3:8 wurde. Leider bildete dieses Ereignis praktisch die ganze Saison ab und so war es nicht das erste Mal, dass so etwas passierte. Wuffli auf Pass von Borer erzielte im Powerplay dann noch einen schönen Abschlusstreffer des Spiels. Endstand: 4:8

 

Fazit: Starker Beginn, jedoch umso stärker liessen wir in der zweiten Hälfte nach. Schade, da wäre sicher mehr drin gelegen. Durch die gleichzeitig erwartete Niederlage der Gösger gegen Aufstiegskandidat Hildisrieden, kam es dann wirklich zum erhofften Showdown um 11:45

 

 


 

 

UHC B.A. Hägendorf R. – STV Niedergösgen 7:5 (3:1)

 

1:0 Wuffli

2:0 M.Lanz (T.Zuber)

3:1 T.Lanz (M.Lanz)

4:5 M.Lanz (T.Zuber)

5:5 T.Zuber

6:5 Wuffli

7:5 M.Lanz

 

Tor: Flury

Block 1: T.Zuber / K.Zuber / Loosli

Block 2: Von Wartburg / M.Lanz / T.Lanz

Block 3: Borer / Wuffli / Kirschbaum

Abwesend: Stolz (Familienfest)

 

 

 

Spielbericht:

Es war also angerichtet, der Showdown um den Abstieg in die 5.Liga. Die Ausgangslage sagte, dass wir einen Sieg gegen Niedergösgen brauchten, um nicht direkt abzusteigen. Die Anspannung war also greifbar.

Der Start begann relativ gut und so lagen wir nach 5' nach Toren von Wuffli und M.Lanz mit 2:0 in Front. Gösgen kam heran, ehe die Gebrüder Lanz für den erneuten 3:1-Pausenstand sorgten. Es lief also alles gut soweit, doch vom ersten Spiel her wussten wir, dass der Schein relativ schnell trügen kann. Leider ging es in der zweiten Hälfte in bekannter Manier weiter und so kam Niedergösgen nicht nur zum Ausgleich, sondern lag nach 30' plötzlich mit 5:3 in Front. Nicht schon wieder! M.Lanz und T.Zuber schafften es dann im Powerplay auf 4:5 heranzukommen, ehe T.Zuber nochmals einige Sekunden später den vielumjubelten Ausgleich erzielen konnte. Gösgen war erstarrt und so gelang Wuffli das wohl schönste Tor des Spiels mit einem Energieanfall und ein bisschen Wettkampfglück zur verdienten Führung für die Ameisen. Zu spielen waren noch 5 Minuten und Gösgen setzte alles auf eine Karte: Torhüter raus! Lange ging nicht viel in der Überzahl und so wurden die Gösger sichtlich nervöser. M.Lanz zerstörte die Träume dann eine Minute vor dem Ende mit dem Emptynetter! Es war geschafft, nach 10 Spielen ohne Sieg, resultierte endlich wieder einmal etwas Zählbares in dieser Saison.

 

Fazit: Grösser hätte die Spannung nicht sein können. Nach einem 3:1 Vorsprung gerieten die Black Ants mit 3:5 in Rückstand bevor sie am Ende doch noch 7:5 gewannen. Kompliment an das Team, das insgeheim wusste, dass es eigentlich egal war, ob man gewinnen würde, da unsere Mannschaft nächste Saison nicht mehr KF spielen würde und auf das GF umsatteln würde.

Die Black Ants danken den Gegnern für 16 tolle Jahre auf dem Kleinfeld und verabschieden sich (wohl) für immer aus diesem Metier.