Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

LIGACUP 2016/17

 

  Runde   Datum   Gegner   Resultat 
  1/128-Finale  
  Samstag, 21.05.2016 
  TV Liestal (5.Liga)   13:9 Sieg 
  1/64-Finale   Sonntag, 26.06.2016
  UHC Scorpions Oftringen (2.Liga)
 14:8 Sieg
1/32-Finale
Sonntag, 07.08.2016
UHC Nesslau Sharks II (4.Liga)
 10:15 Niederlage

 

 

1/32-Finale gegen UHC Nesslau Sharks II

In der nächsten Runde mussten wir einen langen Weg Richtung Toggenburg antreten und dies am Sonntag Nachmittag. Die Wetterbedingungen konnten nicht besser sein und so trafen wir um 16:30 Uhr in Nesslau ein. Das Spiel begann um 18 Uhr und so hatten wir noch ein bisschen Zeit uns anzuklimatisieren. Trotz vieler Verletzten und Abwesenden konnten wir heute drei Blöcke stellen, wiederum mit einer grossen Anzahl Spieler aus der zweiten Mannschaft. Die Black Ants konnten noch Bürki und D.Hunziker für das Spiel gewinnen, welche beide schon lange keinen Stock mehr in den Fingern gehalten haben.

 

Block 1: Von Rohr, hug, Buchser

Block 2: Zuber, Wuffli, D.Hunziker

Block 3: M.Lanz, Bürki, Borer

Torhüter: Däppen

 

Das Spiel startete gut und die Ameisen gingen hochkonzentriert und auch motiviert ans Werk. Nach 10 Minuten lagen wir mit 2:0 in Front und hatten das Spiel mehrheitlich im Griff. Als dann kurz darauf Buchser einen Fehltritt machte und kurz seinen Knöchel verarzten musste, war für kurze Zeit der Wurm drin durch die Blockumstellung. Nesslau nutzte die Unkonzentriertheit und schoss drei schnelle Tore. Bis zur ersten Pause konnten wir aber wieder ausgleichen und so stand es 3:3 nach 1 Drittel. Auch beim Gegner fiel ein Spieler schon nach kurzer Zeit aus, da er in Zuber reingelaufen war, umfiel und Zuber ihm unglücklich aufs Knie fiel. Gute Besserung an dieser Stelle.

Zu Beginn des Mitteldrittels legten wir wiederum stark vor und konnten mit 4:3 in Führung gehen. Es ging aber auch hier nicht lange und Nesslau hatte wieder den Ausgleich und sogar die Führung zum 5:4 erzielt. Die Black Ants konnten aber wiederum reagieren und so stand es zur Spielmitte ausgeglichen 5:5. Bis jetzt lief das Spiel aber weiterhin nicht besonders gut für uns. Wir hatten viele Chancen, die jeweils von den sehr starken Torhütern der Toggenburger zu nichte gemacht wurden. Im Gegenzug kamen die Nesslauer aber immer wieder zu einfachen und z.T. auch sehr komischen Toren. Auch der Schiedsrichter machte uns das Leben immer schwerer, da er irgendwie keine Linie hatte und einzelne Vergehen auf unserer Seite pfiff und auf der Gegenseite laufen lies. All das führte leider dazu, dass wir uns zur zweiten Sirene mit einem 5:10 Rückstand vorfanden und es uns eigentlich nicht erklären konnten.

Nun blieben noch 20 Minuten für die Wende. Wir wollten alles daran setzen, dieses Spiel doch noch nach Hause zu bringen. Es passte aber zum Spiel, dass gegen Ende des Mitteldrittels auch noch M.Lanz mit einer Platzwunde am Auge ausfiel und wir wiederum umstellen mussten. Der Start ins Schlussdrittel war furios und so schossen wir innerhalb von 2min 3 Tore, kassierten aber jeweils postwendend gleich wieder ein Tor. So plätscherte das Spiel hin und her mit Chancen auf beiden Seiten aber wenig Abschlussglück beim Ameisenhaufen. Die Moral war in Takt, jedoch reichte es schlussendlich nicht mehr die 5 Torehypothek aufzuholen.

Endstand: 10:15

Fazit: Ein langer Ausritt nach Nesslau wurde nicht belohnt und so verloren wir das 1/32-Finale. Es lag bestimmt nicht an den 4.Ligaspielern, welche im Ameisengefüge aufliefen. Schlussement muss man festhalten, dass zu viele wichtige Spieler nicht an Bord waren und es leider deutlich wurde, dass wir seit April kein richtiges Training mehr auf die Beine brachten. Nun geht der Ligacup leider zu Ende. Was bleibt sind aber tolle Spiele mit herausragenden Emotionen was der ganzen Mannschaft doch Mut geben sollte für die kommende Saison, welche sicher nicht ganz einfach werden wird, da es im Verein einige Rochaden gegeben hat.

 


 

1/64-Finale gegen UHC Scorpions Oftringen

Nach der langen und schliesslich erfolgreichen Suche nach einem Schiedsrichter luden wir in der neuen Raiffeisenarena zum 1/64-Finale ein. Der Gegner aus Oftringen war bestens bekannt und spielte diese Saison in der gleichen Liga wie unsere Herren-1-Mannschaft. Da Hasler seit Neustem für Regio Basel unter "Vertrag" steht, übernahm er den Job als Coach. Folgende Männer hatte er zur Verfügung im Kampf um den 1/32-Finaleinzug:

 

Block 1: Von Rohr, Wuffli, Borer

Block 2: Imhof, Burri, Bürki

Block 3: M.Lanz, T.Lanz, Stolz

Block 4: Hunziker, Loosli, Imhof (Doppeleinsatz)

Torhüter: Flury (bis 30.Min), Däppen (ab 30.Min)

 

Es standen also gefühlt 100% der aktuellen Mitglieder der Black Ants aus Hägendorf-Rickenbach im Einsatz. Einzig Zuber (Urlaub), Egger (verletzt), Buchser (gesundheitlich angeschlagen), Moser (verletzt) und Hug (Bikerennen) waren nicht mit dabei. Die Aufstellung hatte auch etwas Spezielles, spielten nämlich das erste Mal mehr vom Herren 2 als vom Herren 1 im Cup mit. Diese waren natürlich besonders angespannt, wollten sie doch herausfinden, ob ihr Können auch für die 2.Liga reicht.

 

Telegramm:

03:29 1:0 Von Rohr

08:31 2:0 Bürki (Imhof)

11:30 3:0 Imhof

12:08 4:0 Imhof

15:20 5:0 Burri

16:47 5:1 Bossard

17:08 6:1 Burri

17:33 6:2 D.Senn (Baumann)

20:16 7:2 Wuffli

22:26 7:3 D.Senn (Baumann)

25:09 2'-Strafe gegen Loosli (Hägendorf)

27:11 7:4 Bossard

30:41 8:4 Loosli (Hunziker)

37:27 9:4 Burri (Imhof)

39:47 10:4 Borer

44:43 10:5 Bossard

46:36 11:5 Bürki (Burri)

47:23 12:5 T.Lanz

52:23 12:6 D.Senn (Baumann)

56:56 13:6 Von Rohr (Hunziker)

57:58 2'-Strafe gegen Imhof (Hägendorf)

58:13 13:7 Bossard (Baumann)

58:36 14:7 T.Lanz (M.Lanz)

59:20 14:8 Baumann

 

Die grosse Anzahl Spieler machte sich von Beginn weg bemerkbar, denn die schwarzen Ameisen wollten so richtig drauf los powern. Das Spiel begann toll und so war man in der ersten Viertelstunde drückend überlegen und erzielte dabei auch noch fünf Treffer. Das ganze Team war hochkonzentriert und feuerte sich gegenseitig an. Bis zur ersten Pause schafften es die Oftringer aber auch noch doppelt auf die Anzeigetafel (ja wo war sie denn?), womit beide Teams mit einem 6:2 in die Kabine verschwanden. Coach Hasler und Captain Imhof hatten nicht viel zu sagen. Das Spiel war fantastisch bis jetzt und das wollten alle Beteiligten so weiterziehen.

Die zweite Halbzeit startete mit einem (von insgesamt doch zu vielen) Fehler im Aufbauspiel der Scorpions. Wuffli sagte danke und versenkte das Runde mit der Rückhand im Giebel. Dank einer kleinen Druckphase des Gegners und einer zusätzlichen kleinen Strafe gegen die Black Ants, waren die Scorpions in der Hälfte der Spielzeit wieder im Spiel, als sie zum 4:7 trafen. Die Ameisen liessen aber nicht locker und schalteten gegen Ende des zweiten Abschnittes wieder einen Gang nach oben. Loosli, Burri und Borer (Bier gebe ich gerne aus) erhöhten auf 10:4. Der Vorsprung war mehr als komfortabel, Coach und Captain erinnerten uns aber daran, dass das schwierigste Drittel noch kommen würde.

Oftringen verkürzte nach 45 Minuten auf 5:10, ehe Bürki und T.Lanz mit einem Doppelschlag den Vorsprung auf 7 Tore erhöhten. Die beiden Teams drehten gegen Ende nochmals auf und so fielen noch ein paar Tore, einigermassen fair auf beiden Seiten verteilt.

Endstand:

UHC Black Ants Hägendorf-Rickenbach 14:8 UHC Scorpions Oftringen

 

Fazit:

Eine bombastisch gute Leistung von 11 Spielern und 2 Torhütern, die noch nie in dieser Konstellation zusammengespielt haben. Jeder ging für Jeden und zeigte, dass auch in Zukunft mit den Ameisen zu rechnen ist. Der heutige Sonntag macht mir als kommenden Präsidenten sehr grossen Mut, denn was wir heute gesehen haben, war eine Teamleistung der Extraklasse. Schlussement machten sich wohl die besser eingeteilten Kräfte bemerkbar, da wir halt doch einen Block mehr hatten und so besser haushalten konnten. Oftringen beginn zu viele Fehler im Aufbau und legte uns so mindestens 5 Tore pfannenfertig auf die Schaufel.

Wir wünschen den Scorpions alles Gute in der 3.Liga und hoffen sie bald wieder als Gegner zu sehen.

M.Borer